Wirtschaft

 

 

 

 Karansebesch, eine der ältesten Orte vom Banat, wurde im XVI. Jahrhundert eines des wichtigsten örtlichen kommerziellen Zentren, die von ihrer geographischen Lage privilegiert werden, bei der Kreuzung der Handelsstraßen des südöstlichen Europas und jenen von  Zentraleuropa. Der ungarische Historiker Pesty Frigyes erwähnt, dass Karansebesch im Jahr 1449 als eine Handelsstadt ersten Ranges bekannt wurde.

Die intensiven ökonomischen Aktivitäten werden vom XIX. Jahrhundert in einem Dokument erwähnt. Deshalb, wurden hier 1874 21 Kaufleute und 39 Handwerker registriert, es gab Arbeiter in den kleinen Fabriken der Stadt oder in den Wäldern der Vermögensgemeinde, und die meisten Bewohner arbeiteten in der Landwirtschaft oder beschäftigten sich mit der Viehzucht. 1875 werden der Karansebescher Bahnhof und die Lokomotivschuppen gebaut. Die Eisenbahnlinien nach Temesvar (in 1876) und nach Orschowa (in 1878) werden gebaut. Im Jahr 1885 wird die erste elektrische hydroelektrische Zentrale in Europa und die zweite in der Welt, von Schmidt und Dachler, gebaut, Karansebesch wurde mit Elektrizität zwischen 1885 und 1888 mit Edison - Glühbirnen versorgt (die gleiche Sache passierte 6 Monaten vor diesem Ereignis in Temesvar), Zeit, in der die Priorität von Illuminierungsgas oder Kerosin in den großen Städten der Welt argumentiert wurde. Die alte Turbine mit einer senkrechten Achse wird im Jahr 1905 mit einer Francis - Turbine ersetzt, die bis 1929 funktionierte.

Die ökonomische Entwicklung führte zur Erscheinung von einigen Gesellschaften und Verbänden: Das Verwahrungshaus, Die Kommerzielle Kammer, Der Verband der Kaufleute. Die industriellen Anfänge von Holzverarbeitung, die in Karansebesch aus dem Jahr 1912 stammen, als die Mundus Gesellschaft erscheint, daraus wurde später das Holzverarbeitungsverband Balta Sarata. Die Privatisierung des örtlichen Tourismus wurde in Eile gemacht, ohne gut bestimmte Objektive zu haben, ohne die notwendige Hilfe und ohne die Koordinierung von Seiten des Staates, nach der Privatisierung, ohne zum Lösen von Infrastruktur- und Umgebungsproblemen, im Fördern von Touristenprogrammen.

Nach der Grossen Vereinigung beizutragen von 1918 entwickelt sich die Stadt sehr viel. Der Handel und die Handwerke gedeihen in der Stadt. Das Holz in den Wäldern der Vermögensgemeinde wird zur Entwicklung der Holzverarbeitung und des Holzverkaufs (Möbel-, Faß-, Parkett-, Holz- und Sperrholzfabriken) beitragen. Backstein-, Ziegel- und Terrakotta- Fabriken erscheinen in der Stadt, aber die meiste der Bevölkerung arbeitet in der Landwirtschaft. In Karansebesch werden einige Banken und Aufbewahrungshäuser für die Finanzierung von ökonomischen Aktivitäten gebaut, Wagone Reparierungswerkstätten werden auch gebaut.

Nach dem Zweiten Weltkrieg erscheinen neue Firmen und die  existierenden Firmen werden modernisiert. Deshalb wird 1971 die Maschinenkonstruktion Fabrik – ICM gebaut, der CFR Abstellbahnhof wird ausgebaut, der Automobiltransport von Gütern und Passagieren ist entwickelt, und 1979 wird der Karansebesch Flughafen eröffnet.

In der Periode bis zur Revolution von 1989 wurde die Belastung auf der gezwungenen Industrialisierung der Ökonomie von Karansebesch im Kader der rumänischen gelegt, allgemein sagend.

Nach 1990 wirkten die Ergebnisse der zu ehrgeizigen, ungerechtfertigten und unangemessene Entwicklung der Industrie nach. Viele der industriellen Bezugspunkte schlossen ihre Türen teilweise oder vollständig. Dies führte zur Verschlechterung, größer als die nationale, des Lebensstandards und des Niveaus der Entwicklung der Stadt. Das ökonomische Wachstum in den letzten Jahren wurde sogar ohne eine minimale Entwicklungsstrategie der Stadt und des Gebietes gemacht. Karansebesch hat viele Perspektiven ein schnelles Wachstum in der Zukunft zu haben, und wir zählen einige von diesen auf:            

- die geographische Position, in der Nähe der Grenzen mit Ungarn und Serbien;

- die günstigen klimatischen Bedingungen;

- Knoten von Straße-, Gleis- und Luftverkehr;

- Bevölkerung mit einer hohen Rate von Toleranz und reduzierten Niveau von gesellschaftlichen Konflikten zwischen Bürgern;

- die ziemlich entwickelte technische Infrastruktur mit Wasserversorgung, Kanalisation, Flutschutz, elektrischer Energie und Erdgasversorgung;      

- ein Weiterstrecktes und modernisiertes Telekommunikations-Netzwerk;      

- Faseroptiknetzwerk;

- vollständige Handynetzwerk Bedeckung;

- zahlreiche, hoch qualifizierte, Arbeitskraft in allen Vorbereitungsgraden bei niedrigen Kosten;

- entwickeltes und abwechslungsreiches Ausbildungsnetzwerk;

- ausgedehnte Privatisierung, mit einer großen Anzahl kleiner und mittelgroßer Unternehmen;

- ein hohes Touristisches und Agrotouristischen Potential;

- ein ganz reduzierter Grad der Verschmutzung;          

Es ist notwendig, eine Strategie auszuarbeiten und einen einheitlichen Weg des Denkens, das förderlich für eine harmonische und haltbare Entwicklung von Karansebesch und vom umgebenden Gebiet sein soll, zur Verfügung von jenen zu stellen, die sich für den wirtschaftlichen Fortschritt vom Gebiet interessieren. Eine mächtigere Integration des Karansebesch - Gebietes im 5. Westgebiet und ins Donau - Cris - Mures - Tisa Euro Gebiet und die Schaffung einer günstigen Umgebung für das Leben und die ökonomischen Aktivitäten sind notwendig. Das Erreichen dieses Zweckes ist nur in einem globalen Rahmen - wirtschaftlich, sozial und kulturell – von dauerhafter Entwicklung, unter allen diesen Aspekten – zeitlich, qualitativ und ökologisch möglich. Für das Schaffen dieser Ziele wird das Versichern eines stabilen ökonomischen Wuchses beweckt, durch von allem die Schaffung und/oder die Entwicklung der Branchen und Unterbranchen der örtlichen Wirtschaft, die das bestehende örtliche Potential zum Maximum ausbeuten sollen. Die Entwicklung des Gebietes wird hauptsächlich auf den Aktionen privater Investoren basiert. Dafür wird der Anstieg der Attraktivität der Geschäftsumgebung festgelegt, der Wuchs der ärztlichen Untersuchung (technische) und institutioneller Infrastruktur, abhängend von der örtlichen administrativen Macht, das Adoptieren von einigen örtlichen Regeln, kohärent und stabil, hinsichtlich dem Anziehen von örtlichen Investoren und meistens von fremden Investoren. Das Beobachten der Entwicklungstendenzen der globalen Wirtschaft, besonders das Erleichtern der Implementierung von konkurrenzfähige  industrielle Aktivitäten im Gebiet auszuführen – durch das Benutzen von fortgeschrittenen Technologien, die Produkte mit hohen Wert machen – und von Dienstaktivitäten, mit einer hohen Qualität, wird dafür verfolgt. Es ist notwendig, vorgeschrittene Technologien ins Gebiet einzuführen, aber auch die Widerqualifizierung der Arbeitskraft gemäß den Anforderungen der wirklich modernen Wirtschaft, für das spezifisch. Auch notwendig sind die Unterstützung zur Gründung von kleinen Firmen, die beweglich und dynamisch sind, zu ermutigen und die Entwicklung der Dienst-Branche.

Diese dauerhafte, konkurrenzfähige Entwicklung kann nur in ein stabiles, zusammenhaltendes und mitbestimmendes soziales Klima erhalten werden. Der Begriff hat in Bedenkung die Zusicherung der Teilnahme der örtlichen zu einem tätigen kulturellen Leben, die Unterstützung der Tätigkeiten von allen örtlichen Kulten, im Geist der Ökumene, des Zusicherns der notwendigen Bedingungen für alle Einwohner, in Harmonie im Gebiet zu leben.

Das Entwicklungskonzept beinhaltet die Wichtigkeit zu der Versicherung von Qualitätsbedingungen für die Gesundheitsdienste und für die von Fürsorge für die benachteiligten Leute und die Gruppen. Die ökonomische Entwicklung des Gebietes kann kein Zweck für sich sein. Es wird dafür gemacht werden, um den Lebensstandard der Bewohner zu verbessern, damit ihnen ein glückliches und besseres Leben versichert werden kann. Eine der wesentlichen Beschäftigungen der örtlichen administrativen Mächte setzt die Vereinbarung der örtlichen Gesetze mit den europäischen Gesetzen, voraus akzeptiert von Rumänien durch das Einverständnis zur Partnerschaft zum Beitreten von Rumänien zur Europäischen Union. Nach der Revolution findet Karansebesch seine Entwicklungsressourcen in privater Initiative, die Menge von Firmen, die in der Stadt aktivieren, und ihr Potential beweist das. Die steigenden Exporte gebieten die Schaffung eines speziellen Zollamtes in Karansebesch, das seit Jahren, in der zentralen Bürokratie stecken blieb.

Tourismus ist das Gebiet mit der größten Entwicklungsmöglichkeit.  Die Touristendomäne Scorilo (Poiana Marului), Muntele Mic, Tarcu – werden durch die Modernisierung der DJ 608A Straße (37,5 km), Karansebesch - Muntele Mic, durch die Fortsetzung der Konstruktion einer anliegenden Straße von 4 km zur meteorologischen Station Cuntu von der Straße von Sucu Tal, der Poiana Marului mit Muntele Mic, und das Anregen von ländlichem Tourismus – in einem langfristigen Bebauungsplan enthalten, verbunden. Die Konstruktion der III. Variante der Umwegstraße der Stadt wird der Entwicklung eines Industriebezirkes in seinem Pfad einen mächtigen Impuls geben. Das wirkliche wirtschaftliche Potential von Karansebesch wurde bis jetzt nicht verwendet. Die geographische Position und die unbegrenzten Ressourcen des Gebietes machen Karansebesch zu einer attraktiven Stadt und von großer Perspektive.